„Solange Menschen denken das Tiere nicht fühlen können…“

„…müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken können.“
Man fragt sich wirklich wie man auf die Idee kommt so eine Scheisse zu machen und was man sich anschliessend davon erhofft.
Nicht das man mich falsch versteht: 29 Schweine, die durch einen schwachsinnigen Versuch sterben sind für mich kein Stück aufregenswerter als 29 Schweine die geschlachtet und verspeist werden. Im Gegensatz der „Tierschützer“ die sich nur bei solchen Aktionen motivieren etwas zu tun greife ich die gesellschaftliche und alltägliche Normalität des Mordens an.
go vegan or go to hell to rape yourself, to test and experiment on yourself, to slaughter yourself.

Unfassbarer Tierversuch: Schweine lebendig begraben

Vor wenigen Stunden wurden grausame Experimente bekannt, bei denen 29 Schweine unter Schneelawinen begraben und ersticken oder im Schnee bis zum Hals eingegraben und erfrieren sollen! Jeden Tag sollen zwei bis drei Schweine auf diese Weise getötet werden. Die Ergebnisse sind mehr als fragwürdig, distanziert sich nicht zuletzt auch die Bergrettung von diesen “Versuchen”.

So oder so ist dieses unethische Vorgehen abzulehnen. Erste Tierschützer sind unterwegs um vor Ort gegen diese Versuche zu demonstrieren.

“Das 14-tägige Lawinenexperiment mit 29 Schweinen im Ötztal, bei dem pro Tag zwei bis drei Schweine von einer simulierten Lawine verschüttet werden und die Tiere ums Leben kommen widerspricht allen ethischen Grundsätzen, die bei Tierversuchen einzuhalten sind”, kritisiert auch die
Tierschutzsprecherin der Grünen Christiane Brunner. Es sei auch fragwürdig, inwieweit dieser Versuch Aufschlüsse über die Umstände des Todes bei Lawinenopfern geben oder diesen helfen könne. “Dass sich die Bergrettung von diesem grauenhaften Versuch distanziert, weil sie keine Nützlichkeit darin sieht, spricht Bände”, so Brunner. “Ich fordere einen sofortigen Abbruch der Experimente und werde genau hinterfragen, wie die Genehmigung dieser Versuche zustande gekommen ist.”
Quelle: http://www.pig-vision.com

Weitere Infos:
Bericht im ORF: http://tirol.orf.at/stories/415897/
Reaktionen: http://tirol.orf.at/stories/415990/


1 Antwort auf “„Solange Menschen denken das Tiere nicht fühlen können…“”


  1. 1 christine 14. Januar 2010 um 15:51 Uhr

    Eine große Schweinerei! Warum nimmt man nicht Freiwillige, die dabei etwas verdienen, gräbt sie ein und kann mit Ihnen auch noch sprechen, bevor sie nicht mehr können, kann man sie ja wieder ausgraben.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.


kostenloser Counter